Kerze (Sarvangasana)

kerze

Kerze (Sarvangasana)

Die Kerze ist eine der umfassendsten Asanas im ganzen Yoga, weil sie so ziemlich alles trainiert und belebt.

Ausführung:

  • Lege dich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden.
    Dabei liegen die Arme mit den Handflächen nach unten nahe am Körper.
  • Spanne die Bauch- und Beinmuskeln an und hebe mit deren Hilfe langsam die Beine, bis sie einen rechten Winkel zum Boden bilden.
  • Stütze dich auf die Fingerspitzen.
    Die Fingerspitzen und Hände nehmen dabei die Form eines Zeltes an.
  • Nun hebe dein Gesäß und den unteren Teil des Rückens hoch. (Figur 1)
  • Jetzt stütze dich mit den Händen in Taille ab, die Daumen zeigen in Richtung Bauch.
  • Lasse  die Ellbogen dicht am Körper!
  • Jetzt kannst du langsam deine Beine kerzengerade ausstrecken. Ziehe  dabei dein Gesäß ein, dann fällt es leichter.
  • Sobald du dich ausbalanciert hast, stütze dich mit deinen Händen weiter oben ab (Rippen) und ziehe dein Gesäß noch weiter ein.
  • Strecke deine Beine und deine Zehenspitzen so weit es geht, nach oben.
  • Atme  die ganze Zeit normal. (Figur 2)
  • Verharren Sie 10 – 60 Sekunden in dieser Position, mit der Zeit kannst du dich steigern.
  • Gehe ganz langsam in umgekehrter Reihenfolge aus dieser Position wieder heraus und entspanne dich.

Anmerkung:

  • Auch wenn du am Anfang noch eine „krumme Kerze“ darstellst: Habe  Geduld, das wird mit der Zeit besser.
  • Wenn du am Anfang ein leichtes Schwindelgefühl verspürst, ist das normal.
    Wenn es aber bis Ende der Asana anhält, du unter zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck leidest oder wegen dem Schwindel in Sorge bist, spreche bitte unbedingt mit einem Arzt!!!!
  • Führe  diese Asana langsam aus, auch wenn du sie beendest, also nicht einfach die Beine auf den Boden klatschen lassen.
    Dann ist nämlich die Wirkung der Asana verpufft.
  • Das Wort „Sarvang“ bedeutet im Sanskrit: „Alle Teile“. Das heißt, dass mit dieser Asana der gesamte Körper trainiert wird. Man sollte deshalb diese Asana täglich machen, auch wenn man sonst keine Zeit für weitere Asanas hat.

Eine Asana für:

  • Den gesamten Organismus
  • Gute Durchblutung des Gehirns, hilft dadurch bei Müdigkeit oder Konzentrationsschwäche
  • Gute Durchblutung der Wirbelsäule und des Beckenbereichs
  • Stimulierung der Schilddrüse und dadurch gewichtsreduzierend
  • Eine Kräftigung und Harmonisierung des zentralen Nervensystems
  • Anregung der Hormondrüsenfunktion
  • Unterstützung beim Abnehmen
  • Linderung bei Herzklopfen, Kurzatmigkeit, Bronchitis, Rachenbeschwerden und Asthma
  • Förderung der Verdauung und Abtransport von Giftstoffen
  • Hilfe bei Harn- und Menstruationsbeschwerden und bei Hämorrhoiden
  • Linderung bei leichten Krampfadern und müden Beinen
  • Streckung der Wirbelsäule
  • Stärkung und Festigung der Rücken-, Bein-, Nacken- und Bauchmuskulatur
  • Entspannung.
Foto: Kerze (Sarvangasana) ©mondyoga.de
Text: Kerze (Sarvangasana) ©mondyoga.de

Einige Gedanken zu “Kerze (Sarvangasana)

  1. Gabriele Kaineder

    Liebe Sabine,
    danke für die Yogatipps. Sie helfen mir immer, wenn ich am PC sitze und zwischen durch eine Pause einlege. Das Holzmännchen als „Vorturner“ finde ich sehr lustig und hilfreich.
    LG Gaby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen