Rock ’n‘ Roll

Rock 'n' Roll

Rock ’n‘ Roll

Ausführung:

  • Setze dich auf den Boden, die Knie sind zum Körper hin angezogen.
  • Umfasse  die Beine und falte  die Hände unterhalb der Knie oder in den Kniekehlen.
  • Bringe den Kopf so nahe wie möglich an die Knie und lasse ihn während der Asana dort.
  • Deine Füße sind geschlossen, dein Rücken ist rund.
  • Nun lasse dich langsam und sanft nach hinten rollen, Wirbel für Wirbel.
  • Rolle  langsam wieder vor und dann wieder zurück.
  • Atme  beim Zurückrollen ein, beim Vorwärtsrollen wieder aus.
  • Rolle  zwölfmal oder eine ganze Minute lang oder so lange, wie du willst.

Anmerkung:

  • Achte auf eine weiche Unterlage und auf nicht störende Kleidung (z. B. zu harte, feste BH-Verschlüsse)
  • Halte deinen Rücken rund und den Kopf an den Knien.
  • Rolle  nicht zu schnell, sonst haust du dir den Kopf an den Knien an.
    Außerdem mindert es den Übungserfolg.
  • Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob dies wirklich eine Original-Yogaübung ist, denn sie ist ganz untypisch dynamisch.
    Aber sie ist so wohltuend und lustig, dass ich sie gerne in den Übungsplan mit aufgenommen habe.

Eine Asana für:

  • Mehr Energie, besonders bei niedrigem Blutdruck
  • Eine biegsame und gelenkige Wirbelsäule
  • Stärkung der Bauchmuskulatur
  • Massage des Nackens und der Wirbelsäule
  • Anregung der inneren Organe
  • Förderung der Verdauung.
Foto: Rock ’n‘ Roll ©mondyoga.de
Text: Rock ’n‘ Roll ©mondyoga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen