Yoga in Indien lernen – Was muss man für eine solche Reise beachten?

yoga in indien

Warum nicht einmal Yoga in Indien lernen?

Nach dem der Großteil der 70er-Jahre-Hippies aus den damals gehypten Pilgerstätten in Indien abgezogen ist, scheint dieses Land für Reisen aus spirituellen Motiven ein wenig uninteressant geworden zu sein. Dennoch ist der Kreis derer, die Yoga in Indien lernen wollen, ungebrochen. Günstige Flugpreise und die Recherchemöglichkeiten im Internet nach Unterkünften und Yoga-Schulen machen es möglich, quasi „an der Wurzel“ Asanas zu lernen und zu üben oder sogar dort eine Ausbildung zum Yoga-Lehrer zu machen.
Doch was muss man beachten, wenn man sich auf diesen exotischen Subkontinent begibt?

Wie findet man einen passenden Yoga-Kurs in Indien?

Als erstes kann man sich einmal bei seinem eigenen Yoga-Lehrer oder bei Yoga-Lehrern in der näheren Umgebung nach Empfehlungen umhören. Auch im Internet gibt es sehr viele Empfehlungen und auch Möglichkeiten der Buchung.
Leider funktioniert eine Kursbuchung in Indien nicht immer so, wie man sich das im Westen so vorstellt. Es kann passieren, dass man von den angeschriebenen Yoga-Schulen nie eine Rückmeldung erhält. Deswegen fahren viele Yogis gleich nach Kerala oder Goa, um sich vor Ort einen Yoga-Meister zu suchen.
Yoga in Indien erfordert Geduld.

Wie sind die Einreisebedingungen nach Indien?

Für die Einreise nach Indien braucht man einen gültigen Reisepass und ein Visum.
Das E-Touristenvisum (eTV) kann man sehr komfortabel bei der Indian e-Tourst Visa Online Agency beantragen. Dafür braucht man folgende Unterlagen:

  • Scan der Fotoseite des Reisepass als PDF
  • Quadratisches Foto des Reisenden als JPEG
  • Ausgefüllten Antrag des E-Visum

Die Bewillung des Visums dauert etwa vier Werktage und ist 30 Tage lang gültig.

Gesundheit in Indien

Egal, wo man sich in Indien aufhalten wird: Die hygienischen und gesundheitlichen Gegebenheiten sind mehr oder weniger desolat.
Auf jeden Fall sollte man dort kein Leitungswasser trinken (vorsicht bei den oft obligatorischen Eiswürfeln in den Getränken!) und auf ungekochte Speisen und Lebensmitteln von Straßenverkäufern verzichten.

Impfungen und Prophylaxe

  • Nach Rücksprache mit einem Arzt sollte unbedingt eine Malaria-Prophylaxe durchgeführt werden.
  • Impfung gegen Tollwut
  • Impfung gegen Hepatitis A

Ins Reisegepäck gehören folgende Medikamente oder Hilfsmittel:

  • Mittel gegen Durchfallerkrankungen
  • Mittel gegen Halsschmerzen (Klimaanlagen können mörderisch sein)
  • Mückenschutz, wie Insektenspray, Räucherspirale, Mückennetz etc.
  • Sonnenschutz
  • Desinfektionsmittel

Übrigens gilt man laut dem Auswärtigen Amt Indien als einigermaßen sicher vor Gewaltdelikten, solange man nicht in die Region von Kashmir fährt.

Falls ihr plant, in Indien Yoga zu lernen, hoffe ich, dass ich euch ein bisschen habe weiterhelfen können.
Wenn ihr einen solchen Yoga-Kurs bereits erlebt habt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir in einem Kommentar davon erzählt!

Grafik: Yoga in Indien ©mondyoga.de
Text: Yoga in Indien lernen – Was muss man für eine solche Reise beachten? ©mondyoga.de
print

2 Gedanken zu “Yoga in Indien lernen – Was muss man für eine solche Reise beachten?

  1. isabella

    Ich habe meine Ausbildung zur Yoga Lehrerin in Kerala gemacht, im Sivananda- Ashram in Neyyar Dam. Es war gut online zu buchen und es ist auch nicht zu teuer. Dafür hat man einiges an Komfort und ich finde es besonders fein im Ashram zu wohnen während der Ausbildung. So ist man wirklich fokussiert. Wir wurden sehr gut geschult, die eigene Praxis kam nicht zu kurz, wir mussten aber auch einige Lessons halten, was meiner Sicherheit beim unterrichten sehr zugute kam. Die Ausbildung war auf Englisch, deshalb war später etwas Übung nötig, die Ansagen flüssig auf Deutsch zu geben. Ich kann die Ausbildung sehr empfehlen, anerkannt von der International yoga teacher alliance, fühlt man sich wirklich bereit gleich zu unterrichten mit Adjustments und Wirkungen der Asanas. Ja es war viel zu lernen und wir hatten am Schluß einen richtige Prüfung, aber es war ein einmaliges Erlebnis.

    1. Sabiene Artikel Autor

      @isabella: Das klingt wirklich gut! Meine Yogalehrerin hat auch irgendwo in Indien sich zum Yogalehrer ausbilden lassen und war voll des Lobes.
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich muss dich darauf hinweisen, dass diese Seite - wie so viele andere auch, Cookies verwendet. Es passiert aber nix Schlimmes ;-) Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen