Was ist Mondyoga?

Was ist Mondyoga
Dancing Yogi

Bei seiner Reise um die Erde wandert der Mond durch die 12 Sternzeichen des Tierkreises und verweilt  in jedem Sternzeichen 2-3 Tage, bis er dann zum nächsten wechselt.
Jedes Sternzeichen wird mit einem bestimmten körperlichen Aspekt (Körperteil, Funktion) verbunden.
Zum Beispiel gehören zu dem Zeichen Stier der Hals und der Nacken und zu Jungfrau die Verdauungsorgane. Man geht davon aus, dass der Mond während seines Laufs eben jene Regionen und Organe beeinflusst, in dessen zugehörigen Sternzeichen er sich gerade befindet. Seit einigen Jahren gibt es viel Literatur über den richtigen Zeitpunkt, an dem man sich die Haare schneiden lassen sollte oder eine Zahnbehandlung ungünstig wäre.
Und hier geht es nun um Yoga.

Mondyoga?

Mit Yoga kann man ganz gezielt bestimmte Körperteile und Organe trainieren und kräftigen. Vielleicht (und ich glaube bestimmt) kann man dabei während des entsprechenden Mondzeichens dies ganz besonders und effektiv erreichen.

Allerdings kann man keinen Teil des Körpers isoliert betrachten, viele Asanas sind ganzheitlich und tauchen dadurch in mehreren „MondYoga-Phasen“ auf.
Manche Übungen, wie Schulterstand (Kerze) oder der Sonnengruß sind eigentlich Zusammenfassungen von mehreren Asanas.

MondYoga, ein Übungsprogramm, das im Einklang mit den Mondzeichen immer wieder andere Yogaübungen vorschlägt.
Es ist ein abwechslungsreiches Programm, um in einem relativ kurzen Zeitraum (bei gehobenen Fleiß praktisch innerhalb eines Monats) seinen ganzen Körper zu trainieren.
Man steigert dadurch sein Wohlbefinden und seine Gesundheit, gewinnt durch den meditativen Übungsstil im Yoga ein entspannteres Verhältnis zu den Problemen des Alltags.

Muss ich an Mondyoga glauben?

Du musst hier an gar nichts glauben – aber ich halte dich nicht davon ab, es zu tun.
Hier gerät auch niemand in die Fänge einer Sekte oder irgendwelcher esoterischen Spinner.

Mondyoga ist ganz einfach eine besondere Herangehensweise an Yoga und ein schönes Übungsprogramm.

Und ich wünsche dir viel Spaß dabei!

Foto: Dancing Yogi ©mondyoga.de
Text: Was ist Mondyoga? ©mondyoga.de