Japanischer Diamantsitz (Virasana Variation)

Zuletzt aktualisiert am 26. September 2018

Japanischer Diamantsitz
Der Japanischer Diamantsitz (Virasana Variation)

Japanischer Diamantsitz – Die Ausführung

  • Knie dich aufrecht mit geschlossenen Füßen auf den Boden, die Zehenspitzen zeigen dabei nach hinten.
  • Setze dich langsam und vorsichtig auf deine Fersen.
  • Versuchen, dich bei jedem Ausatmen mehr zu entspannen. Dabei sollte dein gesamtes Gewicht auf den Fersen liegen.
  • Halte deinen Rücken absolut gerade und atmen normal weiter.
  • Legen deine Hände nebeneinander auf die Schenkel.
  • Eine Variation: Lasse deine Fersen auseinander fallen, wobei die Zehen aber immer noch zueinander zeigen und setzen dich langsam in dieses „Nest“.

Anmerkung:

  • Achten unbedignt auf einen geraden Rücken!
  • Nehme tagsüber so oft, wie es dir möglich ist, diese Stellung ein.
    Das Sitzen auf Stühlen ist eigentlich Gift für unseren  Rücken und Beine.

Eine Asana für:

  • Entspannung der Fußknöchel, des gesamten Fußes, besonders des Spanns
  • Dehnung der Oberseite der Schenkel
  • Sorgt für biegsame Kniegelenke
  • Trainiert eine aufrechte Körperhaltung
  • Eine Wohltat bei leichten Krampfadern und müden Beine zur Beruhigung.

Wenn ihr Probleme mit den Kniegelenken habt, ist diese Asana leider nicht für euch geeignet. Auch bei Wassereinlagerungen in den Fußknöcheln solltet ihr erst euren Arzt fragen.

Der Diamantsitz wird oft als Vorstufe für die Asana Sitzender Held verwendet.

Foto: Japanischer Diamantsitz (Virasana Variation) ©mondyoga.de
Text: Japanischer Diamantsitz (Virasana Variation) ©mondyoga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.