Enthält Amazonlink

lotussitz Lotussitz (Siddhasana oder Padmasana)Der Lotussitz wird an manchen Stellen auch als der perfekte Sitz bezeichnet. Aber möglicherweise wirst du einige Zweifel an diesem Beinamen haben.
Mach dir keine Sorgen! Nicht alle Yogaschüler sind so gelenkig, dass sie diese wichtige Asana perfekt beherrschen.
Im Sanskrit findet man für diese sitzende Yogahaltung die Bezeichnungen Siddhasana oder Padmasana. Nach meinem Wissen ist mit Siddhasana eine vereinfachte Stellung des Padmasana gemeint.

Der Lotussitz ist die ideale Grundhaltung in der Meditation.
Auch wenn du der Meinung ist, dass du nicht meditieren zu kannst, so kannst du im Lotussitz die Zeit nutzen, um mal für ein paar Minuten zu entspannen. Oder du versuchst einfach, über dich und dein Leben zu reflektieren.
In Wahrheit können wir alle meditieren. Aber wir glauben es nicht oder haben falsche Vorstellungen dazu.

Der Lotussitz – So wird er ausgeführt:

Lotussitz (Siddhasana oder Padmasana) - Der perfekte Sitz für Atemübungen und zum Meditieren

  • Setze dich mit ausgestreckten und weit gespreizten Beinen auf den Boden.
  • Ziehe deine rechte Fußsohle an den Schenkel deines linken Beines.
    Lasse dabei das rechte Knie am Boden.
  • Beuge nun das linke Bein und umfasse deine Zehen mit beiden Händen fest.
  • Lege nun den linken Fuß ganz vorsichtig auf den rechten.
  • Achte darauf, dass deine Fußknöchel nebeneinander und nicht aufeinander liegen, sonst tut es nämlich weh.
  • Bringe nun die Zehen des linken Fußes in die Öffnung, die sich zwischen Oberschenkel und Wade gebildet haben sollte.
  • Halte deinen Rücken vollkommen gerade und beide Knie sollten so weit wie möglich auf dem Boden liegen.
  • Verharre  so lange in dieser Position, wie es dir bequem ist.
  • Wiederhole die Asana noch einmal und beginne dabei mit dem linken Bein.

Anmerkung:

  • Den Lotussitz solltest du am besten unter der Anleitung eines erfahrenen Yogalehrers lernen. (Das gilt eigentlich für alle Asanas, aber hier ganz besonders.)
  • Wenn du am Anfang nicht beide Beine in die richtige Position bringst, dann reicht es auch mit einem Bein.
  • Stütze deine links und rechts deine Knie mit einem Yogablock ab.
  • Tue dir keine Gewalt an und deinen Knien schon gar nicht, wenn Sie noch irgendwo in der Luft baumeln!
    Mit der Zeit werden deine Sehnen geschmeidiger.

Eine Asana für:

  • Eine ideale Körperhaltung bei längerem Sitzen
  • Entspannung des ganzen Körpers
  • Streckung und Kräftigung die Beine und den unteren Teil des Körpers
  • Kräftigung der Blase und der Harnwege.

Der Lotussitz ist nicht geeignet für:

Wenn du Verletzungen an den Kniegelenken oder Fußgelenken hast (zum Beispiel Archillessehne), solltest du den Lotussitz auf keinen Fall probieren. Atemübungen oder Meditationen kannst du auch auf einem Hocker oder in anderen Sitzhaltungen ausführen.

Lotussitz (Siddhasana oder Padmasana)

Alle Fotos: Der Lotussitz (Siddhasana, Padmasana) – Der perfekte Sitz ©mondyoga.de
Text: Der Lotussitz (Siddhasana, Padmasana) – Der perfekte Sitz ©mondyoga.de

Zuletzt bearbeitet vor/am

Zusammenfassung
Der Lotussitz (Siddhasana, Padmasana) - Der perfekte Sitz
Artikel Name
Der Lotussitz (Siddhasana, Padmasana) - Der perfekte Sitz
Beschreibung
Der Lotussitz (Siddhasana oder Padmasana) ist der perfekte Sitz zum Meditieren und für Atemübungen (Pranayama) und sollte nur unter Anleitung eines erfahrenen Yogalehrers erlernt werden.
Autor

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen