Die Kühlende Atmung (Shitali Pranayama) – Stay Cool, Yogi!

Dieser Artikel wurde zuletzt geändert am/vor 2 Monaten

die kühlende Atmung

Die Kühlende Atmung (vielleicht kennst du diese Asana unter der Bezeichnung Sitali, Sheetali oder eben Shitali) ist eine der besten und zugleich einfachsten Atemübungen, die ich kenne. Die einzige Hürde besteht vielleicht darin, dass du deine Zunge rollen musst. Manche Menschen können das ganz automatisch, andere nicht.
Versuche es einfach mal!

Die Kühlende Atmung – so wird sie ausgeführt:

Kühlende Atmung (Shitali Pranayama) Erfrischung an heißen Tagen, bei Fieber und bei Hitzewallungen

  • Setze dich aufrecht in den Lotussitz, Schneidersitz oder auf einen Stuhl.
  • Strecke die Zunge bis zu den Lippen heraus und forme mit ihr eine kleine Rinne.
  • Hebe leicht den Kopf und atme zischend durch diese Rinne ein.
  • Halte ein bis fünf Sekunden den Atem an.
  • Schließe deine Lippen und atme durch die Nase wieder aus
  • Dabei senkst du wieder deinen Kopf, bis er gerade ist.
  • Wiederhole diese Asana 5 bis 15 mal.

Anmerkung:

  • Diese Asana kannst du mit deinen Kindern üben, so lange sie gesund sind.
    Denn dann werden sie sie beherrschen, wenn sie einmal Fieber haben sollten.
  • Atme nicht heftig, sondern langsam und gleichmäßig ein.
    Weite dabei den Brustkorb und den Bauch.
  • Wichtig ist es, dass du beim Einatmen mit einem hörbaren Geräusch die Luft einsaugst.
  • Die kühlende Atmung kann deinen Appetit zügeln und ist dadurch hilfreich, wenn du abnehmen möchtest.
  • Diese Asana kann wunderbar gegen Hitzewallungen in den Wechseljahren helfen, wenn man sie regelmäßig über den Tag verteilt übt.
  • Es gibt Menschen, die mit ihrer Zunge einfach keine Rille formen können.
    Wenn du zu diesen Menschen gehörst, dann kannst du beim Einatmen deine Zunge hinter die oberen Schneidezähne drücken. Oder du spitzt die Lippen, so dass nur noch eine ganz kleine Öffnung übrig bleibt, durch die du die Luft einsaugst.

Die Kühlende Atmung ist eine Asana für:

  • Wohltuende Kühlung des Körpers, zum Beispiel bei Fieber oder im Hochsommer und während Hitzewallungen
  • Reinigung des Blutes und Anreicherung mit Sauerstoff
  • Vorbeugung gegen Atembeschwerden
  • Förderung der Verdauung
  • Hilfe, um den Appetit zu zügeln.
  • Du wirst mit dieser Asana sehr viel Kopfschütteln hervorrufen, wenn du sie in der Öffentlichkeit praktizierst.

Kontraindikationen

Wenn du einen niedrigen Blutdruck hast, solltest du mit dieser Asana sehr vorsichtig sein und sie auf keinen Fall zu oft hintereinander wiederholen. Wenn du plötzlich Herzklopfen bekommst (während der Atempause) und bei Schwindelgefühlen höre bitte sofort auf und atme wie gewohnt weiter. Auch Schwangere sollten mit dieser Übung vorsichtig sein.
Ganz schlecht ist diese Asana für dich, wenn du gerade unter einer Mandelentzündung leidest. Auch wenn du akute oder ständige Atemnot hast, musst du diese Übung bleiben lassen.
Aus Gründen die ich nicht verstehe, sollte man die Kühlende Nasenatmung auch nicht ausführen, wenn man unter Verstopfung leidet.
Bitte führe diese Asana nur dort aus, wo du einigermaßen reine und saubere Luft atmen kannst.

Im Zweifelsfall frage immer deinen Arzt oder Therapeuten.

Kühlende Atmung Kühlende Atmung (Shitali Pranayama)

Alle Fotos: Die Kühlende Atmung (Shitali Pranayama) – Stay Cool, Yogi! ©mondyoga.de
Text: Die Kühlende Atmung (Shitali Pranayama) – Stay Cool, Yogi! ©mondyoga.de
Zusammenfassung
Die Kühlende Atmung (Shitali Pranayama) - Stay Cool, Yogi!
Artikel Name
Die Kühlende Atmung (Shitali Pranayama) - Stay Cool, Yogi!
Beschreibung
Die Kühlende Atmung erfrischt dich auch in der größten Sommerhitze, bei Fieber und bei Hitzewallungen und reguliert deinen Appetit und dein Hungergefühl
Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.