Die Kobra (Bhujangasana) – Stärkt und dehnt die Wirbelsäule

Zuletzt bearbeitet vor/am

Die Kobra (Bhujangasana)

Die Kobra war eine der ersten Asanas, die ich gelernt habe und seither gehört sie zu meinen liebsten Yogaübungen. Ich genieße sehr die Dehnung und Streckung des Brustkorbs und der Wirbelsäule, die sie bewirkt.
Probiere diese Asana einfach einmal aus und du wirst sie mit Sicherheit auch mögen!

Die Kobra – so wird sie ausgeführt:

Die Kobra (Bhujangasana) - Stärkt und dehnt die Wirbelsäule und vieles mehr

  • Lege dich auf den Bauch, die Hände liegen dabei dicht am Körper und die Beine sind geschlossen.
  • Platziere deine Hände mit den Handflächen nach unten auf die Höhe die Schultern.
    Sie liegen dabei etwa eine Schulterbreite voneinander entfernt.
  • Hebe ganz langsam deinen Kopf, Wirbel für Wirbel.
  • Wenn du diese Position erreicht hast, hebst du wieder Wirbel für Wirbel die Schultern und den oberen Rücken. Dabei spannst du die Rückenmuskulatur an.
  • Versuche nicht, deinen Oberkörper zu weit zu heben, du solltest nicht ins Hohlkreuz gehen, dein Becken liegt immer fest auf dem Boden. Es ist nicht wichtig, ob die Arme ausgestreckt sind oder gebeugt.
  • Atme normal und verharre  in dieser Position fünf bis dreißig Sekunden.
  • Komme wieder in umgekehrter Reihenfolge Wirbel für Wirbel aus der Kobra und entspanne dich ausgiebig.
  • Wiederhole diese Asana noch zweimal.

Anmerkung:

  • Bewege dich langsam und träge, wie eine Schlange.
  • Dein Blick bleibt während der Asana zur Decke gerichtet.
  • Übertreibe diese Stellung nicht, in dem du zu stark ins Hohlkreuz gehst. Bevor du deinen Rücken überdehnst, bleibe lieber mit dem Kopf nur wenige Zentimeter über dem Boden.
  • Genieße  die Streckung und Dehnung deiner Wirbelsäule.

Die Kobra ist eine Asana für:

  • Entwicklung der Brustmuskulatur
  • Leichte Dehnung und Platzierung der Wirbel
  • Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur
  • Festigung und Reduzierung des Gesäß
  • Stärkung des Nervensystems
  • Förderung der Verdauung
  • Linderung von Unterleibsbeschwerden
  • Festigung der Kinngegend.

Kontraindikationen:

Bei Rückenverletzungen, Karpaltunnelsyndrom in den Handgelenken oder Kopfschmerzen solltest du diese Asana nicht ausführen.
Diese Yogaübung ist auf keinen Fall für Schwangere geeignet.

Im Zweifelsfall frage immer deinen Arzt oder Therapeuten!

Die Kobra (Bhujangasana) - Stärkt und dehnt die Wirbelsäule und vieles mehr

Alle Fotos: Die Kobra (Bhujangasana) – Stärkt und dehnt die Wirbelsäule ©mondyoga.de
Text: Die Kobra (Bhujangasana) – Stärkt und dehnt die Wirbelsäule ©mondyoga.de
Zusammenfassung
Die Kobra (Bhujangasana) - Stärkt und dehnt die Wirbelsäule
Artikel Name
Die Kobra (Bhujangasana) - Stärkt und dehnt die Wirbelsäule
Beschreibung
Die Kobra (Bhujangasana) dehnt und öffnet den Brustkorb und formt das Gesäß, sie dehnt und stärkt die Wirbelsäule und fördert die Verdauung
Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.