Let’s dance! Der Tänzer und die Asana des Monats

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Asana des Monats
  • Beitrags-Kommentare:3 Kommentare
  • Lesedauer:5 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:25. Mai 2024
Let's dance! Der Tänzer und die Asana des Monats
Come on, let’s dance!

Lieber Yogi, liebe Yogini,
falls du das MondYoga-Programm schon länger kennst, aber nicht IMMER mitliest, dann bist du nun vielleicht ein wenig überrascht. Der Tänzer? Das ist doch die Arm- und Beinstreckung, oder? Virabhadrasana?
Dieser Irrtum war Teil eines großen Knotens oder Desasters, der sich seit Beginn auf MondYoga eingeschlichen hat. Ich habe in dem Artikel über mein Virabhadrasana Desaster berichtet und das ich dieses nun beendet habe.
Die Namensgebung ändert aber nichts an der Wirkung und Zugehörigkeit dieser wunderbaren Asana. Und im Zwillingsmonat Juni ruft uns unser knochige Tänzer zu: „Let’s dance!“ und wir folgen ihm gerne.

Let’s dance! Der Tänzer und die Asana des Monats

lets dance tänzer Natarajasana
Der Tänzer oder: Die Schönheit der Bewegung

Das Tanzen ist ähnlich positiv, wie das Singen. Denn Tanzen stärkt deinen Körper und ist somit gut für deine Fitness. Außerdem trainiert es dein Gleichgewicht und deine Körperwahrnehmung. Wenn du tanzt, reduzierst du deinen Stress und bekommst automatisch gute Laune. Du willst zu diesem Thema mehr Informationen? Dann lese in diesem Artikel weiter. In der Asana Tänzer oder Natarajasana sind all diese Vorteile zusammengefasst, verbunden mit dem Geist des Yoga. 
Wie bereits im Mai haben wir auch in diesem Monat eine Asana, die unserem Gefühlsraum gut tut. (Siehe Fisch – Asana des Monats Mai)
Also: let’s go, let’s dance, fangen wir an!

So wird der Tänzer (Natarajasana) ausgeführt:

der tänzer figur 1
Einmal tief durchatmen
  • Du stehst gerade, deine Knie sind leicht gebeugt. 
  • Halte deine Fersen geschlossen und die Zehen leicht nach außen gerichtet.
  • Hebe nun ganz langsam deinen rechten Arm, bis die Hand über deinem Kopf ist.
  • Die Ellenbogen sind dabei ganz gestreckt
Der Tänzer - Natarajasana (Arm- und Beinstreckung) let's dance
Anmutig und federleicht!
  • Nun musst du dich konzentrieren.
  • Dafür atmest du einmal tief durch und aktivierst dabei deine Bauchmuskeln.
  • Verlagere dein Gewicht auf den rechten Fuß.
  • Beuge dein linkes Bein, bis es ganz nahe an deinem Gesäß ist.
  • Fasse nun mit der linken Hand den linken Fuß oder Fußknöchel.
  • Beuge dich langsam von der Taille aus nach vorne
  • Gleichzeitig ziehst du deinen linken Fuß so weit nach hinten und oben, wie du es schaffst
  • Dein rechter Arm bewegt sich nach vorne und deine rechte Handfläche zeigt auch nach vorne.
  • Bleibe fünf Sekunden in dieser Stellung.
  • Richte dich wieder langsam auf. Lass dein linkes Bein los und senke es zum Boden. Dann senkst du den rechten Arm und bleibe für ein paar Sekunden entspannt stehen.
  • Wiederhole die Asana mit dem linken Arm und dem rechten Bein.
  • Wiederhole diese Asana auf jeder Seite noch zweimal.

Weitere Informationen zu dieser Asana findest du auf ihrer Hauptseite.

Anmerkung zu dieser Asana

  • Schließe nicht deine Augen
  • Verzweifle nicht, wenn du das Gleichgewicht nicht halten kannst. Hier macht die Übung den Meister.
  • Ich liebe diese Asana mit ihrer ganzen Schönheit
  • Bei starken Herz-Kreislaufbeschwerden solltest du auf diese Asana verzichten.

Berühmte letzte Worte

In der nächsten Woche gibt es einmal wieder ein Folge Monatsglück. Und eine Woche später solltest du unbedingt hier  vorbeischauen, wenn ich den MondYogaPlan für das 2. Halbjahr 2024 veröffentliche.
Das 2. Halbjahr!!!
Unglaublich.

Stay cool!


Text: Let’s dance! Der Tänzer und die Asana des Monats ©mondyoga.de
Alle Fotos: Let’s dance! Der Tänzer und die Asana des Monats ©mondyoga.de

Zusammenfassung
Let's dance! Der Tänzer und die Asana des Monats
Artikel Name
Let's dance! Der Tänzer und die Asana des Monats
Beschreibung
Let's dance! Der Tänzer oder Natarajasana ist eine Asana, die dich zu einem Tänzchen einlädt und dabei deine komplette Vorderseite streckt.
Autor

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Queen All

    Eine meiner liebsten Gleichgewichtsübungen – und dank deiner Beschreibung weiß ich jetzt auch endlich, was ich mit der vorgestreckten rechten Hand anfangen soll (sieht ja schnell mal missverständlich aus).
    Erstaunlicherweise hat diese Übung, regelmäßig ausgeführt, auch einen enorm positiven Einfluss darauf, wie sicher ich mich nach der Winterpause auf dem Fahrrad fühle.

    1. Sabiene

      @Queen All: Das Fahrradfeature ist ja interessant! Damit habe ich gar nicht gerechnet.
      LG
      Sabiene

  2. Romy

    Tanzen an sich ist ja schon befreiend und belebend. Kann ich mir beim Yoga auch gut vorstellen. LG Romy

Schreibe einen Kommentar