Enthält Werbelinks

Yoga und Bandscheibenvorfall – Was muss ich beachten?

yoga und bandscheibenvorfall
Yoga und Bandscheibenvorfall – geht das gut?

Ich werde oft gefragt, ob es denn möglich wäre, nach einem Bandscheibenvorfall Yoga zu betreiben.
Da an diesem Thema anscheinend großes Interesse besteht, schiebe ich hier einen Artikel darüber ein. Aber vorsicht! Ich bin kein Mediziner!

Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall ist eine ernste Erkrankung, die die komplette Wirbelsäule betreffen kann, meist aber am unteren Rücken, also im Lendenwirbelbereich, auftritt.

Dabei tritt eine der Bandscheiben, welche quasi als Puffer zwischen den einzelnen Wirbeln fungieren, aus dem Verband heraus, spricht man von einer Bandscheibenvorwölbung.
Durchbricht die Bandscheibenmasse den sie umgebenden Faserring, spricht man von einem Bandscheibenvorfall.

Ein solcher Vorfall kann schlimmstenfalls zu Lähmungen der unteren Gliedmaßen führen, außerdem kann die Stuhlentleerung oder das Wasserlassen beeinträchtigt sein.
In diesen schweren Fällen kann eine Operation nötig werden, aber in den meisten Fällen hilft eine Schmerzmittel- und Physiotherapie.

Ein Bandscheibenvorfall immer sehr, sehr schmerzhaft.

Yoga und kaputte Bandscheiben

Die Asanas im Yoga bestehen aus einer Abfolge von bewusst ausgeführten, dehnenden Bewegungen mit einem korrekten Atemzyklus.

Aber ob Yogaübungen in einem solchen Fall ausgeführt werden dürfen, muss immer individuell bei jedem Patienten einzeln entschieden werden.

Bitte habt Verständnis, dass ich euch eine solche Frage also nicht beantworten kann und darf.

Denn dies kann eigentlich nur der Arzt, wahrscheinlicher sogar der behandelnde Physiotherapeut bestimmen.
Dieser kann euch dann auch beraten, welche Übungen ihr machen dürft. Dazu könntet ihr ihm natürlich diese Seite oder mein Mondyoga-Buch zeigen.

Weitere Informationen findet ihr in diesem Artikel.

Yoga zur Vorsorge

Natürlich ist es viel besser, wenn man etwas für seine Rückengesundheit tut.

Und dazu eignet sich Yoga ganz ausgezeichnet!

Wichtig ist es hier natürlich (wie immer), dass ihr die Asanas langsam und korrekt ausführt.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch noch mal daran erinnern, dass dieses Programm hier keinen Yogalehrer ersetzen kann.
In vielen Städten warten die Volkshochschulen mit ihren neuen Frühjahrsprogrammen auf.
Vielleicht wäre das doch mal die Gelegenheit für den ein oder anderen von euch, sich in einen Kurs einzuschreiben.

Foto: Yoga und Bandscheibenvorfall – Was muss ich beachten?  ©mondyoga.de
Text: Yoga und Bandscheibenvorfall – Was muss ich beachten?  ©mondyoga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.