Blue Monday – So kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein / Seelenleben
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
  • Lesedauer:10 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:8. Januar 2024

*Der Artikel zum Thema Blue Monday enthält Amazonlinks*

Blue Monday - So kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres
Feeling Blue

Falls du es noch nicht gemerkt haben solltest: Heute ist der traurigste Tag des Jahres, der

Blue Monday!

Das bedeutet, wenn du heute traurig, müde, frustriert, schlecht gelaunt oder extrem genervt bist, dann hat das sehr, sehr gute Gründe!
Und damit nun nicht wir selbst und alles um uns herum zusammenbricht, gibt es heute sehr viele Informationen über diesen Tag. Dazu habe ich dir noch ein paar passende Asanas und ein Pfund gute Laune. Mit diesen Hilfen wirst du diesen Tag mit Bravour überstehen. 

Blue Monday – Wer hats erfunden?

Das Wichtigste first: Diese ganze Geschichte rund um den Blue Monday entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Grundlage.
Angeblich handelt es sich hierbei um die schnöde Idee eines Reiseveranstalters. Er bestimmte den dritten Montag im Januar für den traurigsten Tag des Jahres, um seinen Kunden sonnige Reisen zu verkaufen.
Und am Montag, den 15. Januar ist es wieder soweit: Blue-Monday-Alarm!
Dieser Tag ist dann nicht nur für Stimmungstiefs aller Art verantwortlich. Auch schlechte Schulnoten, Strafzettel, Ärger mit dem Partner, Kurseinbrüche und versalzenes Essen – alles der Blue Monday!

Also alles pures Marketing. Aber es gibt etliche verrückte Werbeslogans, in denen wir ein Körnchen Wahrheit finden können. Ich denke da an die Vorgabe, täglich 10.000 Schritte zu gehen – das ist ja im Grunde nicht unvernünftig.

Das Körnchen Wahrheit

Auch wenn die Wahl des dritten Montags im Januar rein willkürlich ist, sind diese Wochen meist ziemlich trist.
Weihnachten mit seiner ganzen Glitzerglückseeligkeit ist nun vorbei, die Silvesterparty haben wir auch überstanden. Die Wintersonnenwende ist aber noch nicht lange genug her, das man bereits etwas wahrnehmen würde. Was uns bleibt sind bleigraue Tage mit Schmuddelwetter und Rechnungen über Versicherungsprämien.
Wenn du kein begeisterter Wintersportler bist oder dir die Vorfreude auf den Karneval alles bedeutet, dann hast du im Januar wahrscheinlich viele gute Gründe, für schlechte Laune.

Mit schlechter Laune und Traurigsein schaden wir uns und aller Welt. Egal wann und warum schwere Phasen im Leben auftauchen – wir müssen lernen, sie zu überstehen.

Blue Monday - So kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres
Blue Monday – So besiegst du das Stimmungstief

Ich gebe dir gleich ganz viele verschiedene Tipps gegen Stimmungstiefs aller Art, die ja immer und überall auftauchen können. Und du wirst sie für viele Wechselfälle des Lebens gut gebrauchen können.
Garantiert.

Yoga gegen den Blue Monday

Dies wäre kein Yogablog, wenn ich dir nicht gleich zu Beginn ein paar gute-Laune-Asanas empfehlen würde. Die einzelnen Asanas sind immer mit der dazugehörigen Seite verlinkt, damit du nicht lange suchen musst.

1. Herabschauende Hund (Adho Mukha Savanasana) 

 

Keine Chance für den Blue Monday: Der Herabschauende Hund (Adho Mukha Svanasana)
Der Hund

Kaum eine Asana steht in einem solchen Maße für Stimmungsaufhellung, wie der Herabschauende Hund. Und das beste an dieser Übung ist, dass du sie ganz schnell gut beherrschen lernst.

2. Happy Baby (Ananda Balasana)

Blue Monday und Happy Baby (Ananda Balasana) - Der sanfte Hüftöffner
Happy Baby – Nomen ist Omen

Es gibt Yogis und Yoginis, die lieben die Ananda Balasana, andere kommen mit dieser Haltung gar nicht so gut zurecht. Wie geht es dir mit dieser Asana? Der Erfolg hängt ein kleines bisschen mit dem Verhältnis deiner Rückenlänge zu der Länge deiner Beine zusammen. Aber keine Angst. Der Erfolg kommt beim Üben.

3. Dreieck (Trikonasana)

Das Dreieck (Trikonasana) - Die Asana für die schlanke Taille
Einmal links, einmal rechts

Selbst Newbies berichten, dass ihnen diese Asana einfach gut tut. Sogar, wenn man sie falsch ausführt – das ging mir am Anfang so.

4. Die Wechselseitige Nasenatmung (Surya Bhedana Pranayama)

Die Wechselseitige Nasenatmung Surya Bhedana Pranayama hilft beim Blue Monday
Du bist deine Atmung

Einatmen, Ausatmen, linkes Nasenloch, rechtes Nasenloch … mit dieser Atemübung bist du so beschäftigt, dass der Unbill deines Lebens (oder des Blue Monday) in den Hintergrund rückt.

5. Kindstellung (Balasana)

Kindstellung (Balasana) - Entspannung in jeder Situation
Beruhigend

Die Kindstellung lässt uns innehalten und zur Ruhe kommen. Wir können uns wieder auf das Wichtigste und Schöne in unserem Leben besinnen.

So wirst du den Blue-Monday-Blues endgültig los:

Um die Stimmung am Blue Monday oder diese in schwierigen Zeiten zu verbessern, habe ich noch diese Tipps:
  1. Soziale Kontakte pflegen: Verbringe extra Zeit mit deiner Familie oder Freunden oder suche besonders Kontakt zu anderen Menschen. Und zwar möglichst nicht nur in den sozialen Medien

  2. Bewegung und Sport: Über Yoga haben wir bereits gesprochen, denn körperliche Aktivität jeder Art kann die Freisetzung von Endorphinen fördern und deine Stimmung heben. Dazu können sogar kurze Spaziergänge zählen.

  3. Gesunde Ernährung: Achte auf eine ausgewogene Ernährung, die reich an Nährstoffen ist. Der Verzehr von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten kann sich positiv auf die Stimmung auswirken.

  4. Ausreichend Schlaf: Schlaf spielt eine entscheidende Rolle für das emotionale Wohlbefinden. Achte darauf, ausreichend und qualitativ hochwertig zu schlafen.

  5. Kleine Ziele setzen: Setze realistische und erreichbare Ziele, um ein Gefühl der Erfüllung zu erleben. Dies kann dazu beitragen, die Motivation aufrechtzuerhalten.

  6. Selbstfürsorge: Nimm dir Zeit für dich selbst, um dich zu entspannen und Dinge zu tun, die dir Freude bereiten.

  7. Licht: Wenn du deine Weihnachtsdeko abbaust, lass noch ein paar Lichterketten und andere Lichtquellen in Betrieb. Gehe nach draußen, wenn die Sonne scheint oder investiere in eine Tageslichtlampe. Denn in der dunklen Jahreszeit brauchst du viel Licht.

Berühmte letzte Worte (diesmal besonders wichtig!)

Hole dir Hilfe, wenn du welche brauchst!

Ich möchte dich extra darauf hinweisen, dass du depressive Symptome bei dir selbst oder in deinem Umfeld immer ernst nehmen solltest. Wenn du oder jemand in deinem Umfeld über einen längeren Zeitraum eine anhaltende Traurigkeit, Antriebslosigkeit oder andere depressive Symptome erlebt, wird professionelle Hilfe benötigt.
Ein Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann Menschen in Not unterstützen und Wege zu einer positiven Veränderung aufzeigen.

Yoga kannst du aber trotzdem weiterhin praktizieren.
Lass es dir gut gehen! Egal, welcher Tag gerade ist.


Text: Blue Monday – So kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres ©mondyoga.de
Alle Fotos: Blue Monday – So kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres ©mondyoga.de unter Verwendung von kostenlosen Stockfotos von Canva.com

Zusammenfassung
Blue Monday - So kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres
Artikel Name
Blue Monday - So kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres
Beschreibung
Als Blue Monday wird der 3. Montag im Januar bezeichnet. Mit Yoga und meinen Tipps kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres
Autor

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Traude "Rostrose"

    Liebe Sabiene, ich wusste bisher nicts vom „Blue Monday“ und ich habe definitiv auch nicht vor, mich von depressiven Marketinggeschichten anstecken zu lassen ;-) Seit ich nicht mehr arbeiten muss, sind meine Tage weitestgehend selbstbestimmt und zumeist SEHR angenehm, von schönen Momenten bestimmt und ich darf mich für gewöhnlich mit selbstgewählten, liebenswerten Menschen umgeben. Ein paar Übungen, die der Seele gut tun, können aber nicht schaden – die bauen mein Mann und ich übrigens ohnehin in unsere Morgengymnastik ein.
    Ich wünsche dir und allen, die du liebst, ein glückliches, gesundes und friedliches Neues Jahr 🍄🍀!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2024/01/rostrosen-weihnachten-2023-tiergarten.html

    1. Sabiene

      @Traude: Ich kann mir gut vorstellen, dass du nicht das typische „Opfer“ eines Blue Monday bist. Und das ist auch gut so. Denn so machst du es richtig und genießt dein Leben!
      LG
      Sabiene

Schreibe einen Kommentar