Gute Laune leicht gemacht – Wie du negative Gedanken umkehrst!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:3 Kommentare
  • Lesedauer:10 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:22. Februar 2022
Gute Laune leicht gemacht - Wie du negative Gedanken umkehrst!
Es ist gar nicht so schwer mit der guten Laune!

Wusstest du, dass du selbst bist für deine Laune zuständig bist?
Sehr leicht zerschmettern schlechte Gedanken unser Selbstwertgefühl und unsere Freude am Leben. In beachtenswerter Detektivarbeit finden wir Schwächen und Fehler bei uns, die wir für wahr halten, ohne sie zu hinterfragen. Woher kommen diese Gedanken und antrainierten Glaubenssätze? Wir verspüren Zorn, Begehren, Hoffnungslosigkeit und Abneigung für andere Menschen, Umstände und unerfüllte Wünsche. Unser Ziel muss sein, aus diesem Teufelskreis auszubrechen, die Glaubenssätze umzukehren und negative Gedanken aufzulösen.
Wie dies möglich ist, weiß Armin Oberländer, Lebenspraktiker und Krisenmanager. Als Autor des Buches “Vom Frust zur Freude” und nach einigen persönlichen Herausforderungen kann er praxisnahen Mehrwert liefern.
Ich freue mich, dass ich Armin Oberländer als Gastautor für MondYoga gewinnen konnte. Denn gerade in der momentanen Lage ist so wichtig wie nie zuvor, dass wir unsere gute Laune behalten.

Mein Gastautor Armin Oberländer

Armin Oberländer
Armin Oberländer

Armin Oberländer ist Autor des Buches „Vom Frust zur Freude“. Nach schweren Schicksalsschlägen und jahrelanger Erfahrung im Bereich der Pflege und Betreuung seines Bruders, der mit einer Behinderung leben muss, möchte er sein Wissen an andere weitergeben. Er kann Menschen unterstützen, aus einer Lebenskrise herauszufinden. Herr Oberländer ist Lebenspraktiker, Berater und ein guter Zuhörer.
Sein Motto lautet:

„Es gibt zu viele Speaker und zu wenig Listener“. 

Von der Opferhaltung zum Schöpfer-Dasein

Im Alltag ist es einfach, anderen die Schuld zu geben. Dabei müssen das noch nicht einmal Personen sein! Gerne nimmt man die Umstände, die halt nun mal so sind wie sind. Diese fungieren dann ganz schnell als die Verursacher der aktuellen miesen Stimmung. Besonders beliebt ist dabei die aktuelle Wetterlage, die politischen Spielregeln und alle anderen Dinge, auf die man die schlechte Laune schieben kann.
Schließlich sind sie „die Bösen“ und Schuld an der ganzen Misere.

Der erste Schritt zur Umkehr

Und genau hier liegt der erste Schritt zur Umkehr der Situation. Lasse dich nicht mehr länger durch Umstände bestimmen, indem du das Narrativ änderst und deine Lebenssituation (oder momentane Laune) aktiv in die Hand nimmst. Verändere dein Denkmuster weg von der Opferrolle hin zur Schöpferrolle, so dass es an dir liegt, ob es ein guter oder schlechter Tag wird.
Das mag am Anfang vielleicht noch schwer fallen, weil du dadurch die Verantwortung für den Ist-Zustand zu übernehmen musst. Niemand gibt gerne zu, dass er selbst schuld ist, wenn er in einem Schlamassel steckt. Doch mit der Zeit wird es leichter, weil der Geist erkennt, inwieweit man seine eigene Laune und die Gegebenheiten im Leben beeinflussen kann. Der Spielraum ist ganz schön groß und macht Spaß, wenn man ihn einmal erkannt hat: du bestimmst, wie du dich fühlst.

Und nur du kennst deinen Körper am besten und weißt, was er braucht und was zu tun ist, wenn die Stimmung auf den Nullpunkt sinkt.

gute laune schlechte laune
Du hast es selbst in der Hand

Vergleiche verderben dir die gute Laune

Ein weiterer Trick besteht darin, das leidige Vergleichen mit anderen Menschen sein zu lassen. Insbesondere die Machart von Social-Media-Plattformen haben uns dazu gebracht, gedanklich in einem ständigen Vergleich und Wettstreit mit anderen zu stehen.
Und zwar nicht nur im Berufsleben, sondern auch privat.

Wenn man ständig nach links und rechts schaut, übersieht man jedoch schnell, wie gut es einem selbst geht. Die Gedanken werden unfrei und besetzt von Gier, Neid und Minderwertigkeitsgefühlen. Breche aus diesem schädlichen Gedankenstrudel aus. Das machst du am besten dadurch, indem du bei dir selbst bleibst und dich in Dankbarkeit übst für all die tollen Dinge, die dir im Leben wiederfahren.
Dazu kann eine volle Haarpracht genauso zählen, wie dein süßes Kind oder dein ansteckendes Lachen. Schließlich ist jeder Mensch und damit auch jedes Leben einzigartig und hat etwas, was andere nicht haben.

Gute Laune leicht gemacht – Wie du negative Gedanken umkehrst!

So kehrst du schlechte Laune in gute Laune um und rettest den Tag!
Das rettet dir den Tag: Kehre negative Gedanken einfach um!

Denke das Gegenteil!

schlechte laune
Denke das Gegenteil!

Hast du in deiner Kindheit auch mit deinen Freunden oder Geschwistern den “Gegenteil-Tag” gespielt?
Das funktioniert auch im Erwachsenenleben und hilft ungemein, negative Gedanken und Glaubenssätze zu durchbrechen. Wann immer dir etwas Negatives in den Sinn kommt, denke einfach einmal das Gegenteil. So wird aus einem: “Mensch, heute läuft aber auch alles schief!” ein “Super, dass mir alles so leicht von der Hand geht!”. Das funktioniert mit Lebensumständen genauso, wie mit Dingen oder Menschen. Positive Gedanken denken kostet nicht viel mehr Kraft, als negative. Aber sie bringen sofort gute Laune!.

Ändere die Frequenz!

Du änderst damit deine Frequenz und strahlst automatisch aus, was du denkst. Das wiederum zieht positive Dinge in deinen Tag. Unser Gehirn kann nämlich zwischen echtem Erlebtem und nur vorgestelltem/visualisierten und hinein versetzten Erlebtem nicht unterscheiden. Diesen Faktor können wir uns gezielt zu Nutze machen. Auch hier ist es Übungssache und mag sich am Anfang vielleicht skurril anfühlen. Doch je öfter es dir gelingt, positiv zu bleiben und die Gedanken umzukehren, desto leichter fällt es dir dann auch.

Limitierte Glaubensätze

Das gilt auch für limitierende Glaubenssätze. Sätze wie: „Ich kann das nicht“ oder „Ich bin zu alt oder zu dumm“ wirken wie ein Mantra – ein böses Mantra! Versuche einmal, einfach das Gegenteil von dem zu denken, was dir jemals als begrenzend und herabwertend eingetrichtert wurde. Denke beim nächsten Mal „Ich schaffe das!“ oder „Ich habe genug Erfahrung für diese Angelegenheit!“ Du wirst sehen: das macht richtig Spaß und tut nicht zuletzt deinem Ego unheimlich gut!

Ein gutgelauntes Fazit

gute laune
Ein Fazit

Es liegt an uns, wie wir uns tatsächlich fühlen und inwieweit wir negativen Gefühlsstimmungen überhaupt Raum geben, sich in Kopf und Herz auszubreiten. Mit einer aktiven Lebenshaltung und indem man bei sich bleibt, haben äußere Umstände keine Chance, uns die Laune zu verhageln. Selbst hartnäckig festsitzende Glaubenssätze lassen sich mit Gedankenkraft und einfachen Tricks auflösen. Allerdings braucht es hierfür ein wenig Zeit und Geduld. Da es keine Knopfdruck-Lösung gibt, um die eigene Laune zu steuern, lohnt es sich, die nötige Zeit zu investieren und auf ein dauerhaft glücklicheres Leben zuzusteuern. Jeder in seinem Tempo und mit viel Kraft und Lebensfreude!

Berühmte letzte Worte (von mir)

Es gehört ein Stück Gedankenhygiene dazu, sich die negativen Gedanken abzugewöhnen. Und es gibt natürlich immer mal schicksalshafte, schwere Situationen, in denen man einfach keine gute Laune generieren kann. Übrigens kann dir auch Lachyoga dabei helfen, deine Gedanken in eine andere Richtung zu lenken. Probiere es einfach einmal aus.
Wenn gerade wirklicher, tatsächlicher Weltuntergang herrscht, dann ist es halt einmal so. Aber schlechte Laune würde ein solches Geschehen auch nicht verbessern. Viel mehr wirst du mit deinem gute-Laune-Training so viel innere Stärke und Resilienz und gute Freunde gesammelt haben, dass die dir durch alle Krisen helfen werden.

Wie hat euch eigentlich dieser Gastbeitrag gefallen?

Vorschau auf nächste Artikel

Wenn alles gut geht (und das wird es!), wird am Dienstag, den 22. Februar auf Sabienes Welt ein Artikel über mein Herzenswunschurlaubsland Island erscheinen.

Hier gibt es dann eine Woche später, am 1. März die Asana des Monats März zu bestaunen!

Also bleibt mir gewogen!





Text: Gute Laune leicht gemacht – Wie du negative Gedanken umkehrst! ©mondyoga.de
Alle Fotos: Gute Laune leicht gemacht – Wie du negative Gedanken umkehrst! ©mondyoga.de, die tanzende Frau unter Verwendung eines kostenlosen Stockfotos von Canva
Die launigen Steinfiguren ©mondyoga.de

Zusammenfassung
Gute Laune leicht gemacht - Wie du negative Gedanken umkehrst!
Artikel Name
Gute Laune leicht gemacht - Wie du negative Gedanken umkehrst!
Beschreibung
Schlechte Laune und negative Gedanken in gute Laune umzuwandeln ist ganz einfach. Hier zeige ich dir, wie und warum du das üben solltest
Autor

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Petra

    Hallo Sabine,
    durch Blog-Depression.de bin ich heute auf deine Seite gekommen und bin ehrlich von deiner Seite begeistert. Zudem suche ich für mich persönlich alles aus dem Bereich Yoga, aus gesundheitlichen Gründen und für meinen Blog zum Thema Wohlbefinden.
    Ganz liebe Grüße
    Petra

    1. Sabiene

      @Petra: Ich glaube, wir passen da mit unseren Blogs ganz gut zusammen!
      LG
      Sabiene

Schreibe einen Kommentar