Shitali (Kühlende Atmung) – Die Asana des Monats August

Shitali (Kühlende Atmung) - Die Asana des Monats August
Shitali – Verschafft Kühlung und beruhigt den Geist

Herzlich willkommen zur Asana des Monats August, bei der es sich einmal wieder um eine Pranayama handelt.

Der Löwemonat August ist in unseren Breitengraden eigentlich der heißeste Monat des Jahres. Und auch wenn wir in diesem Jahr mancherorts einen nicht ganz so heißen Sommer haben, kommst du im Moment wahrscheinlich doch regelmäßig ins Schwitzen. Aber nicht nur im Sommer entfaltet die Kühlende Atmung (Shitali oder Sitali Pranayama) für uns ihre segensreiche Wirkung. Sie hilft dir auch, wenn du Fieber hast oder als Frau in den Wechseljahren unter Hitzewallungen leidest. Sogar in hitzigen Situationen (Streit, Stress und andere) schafft sie dir eine kleine Auszeit, in der du deine Stimmung wieder beruhigen, dich „abkühlen“ kannst.
Du kannst diese Asana oder Pranayama immer durchführen – am Besten natürlich, wenn du gerade alleine bist. Aber sogar unter einem Mund-Nasenschutz zeigt sie Wirkung. Und auch im Winter in überheizten Räumen kann sie dir helfen.

Die Kühlende Atmung war bislang nicht in den Asanas für das Mondzeichen Löwe enthalten. Aber nun habe ich sie ergänzt, weil sie sehr gut zu der hitzigen Atmospäre des Löwemonds passt.

Shitali (Kühlende Atmung) – So wird sie ausgeführt:

Shitali - die kühlende Atmung hilft dir nicht nur im heißen Sommer weiter. Sie verschafft dir Ruhe und Gelassenheit während hitziger Diskussionen und verschafft Linderung bei Hitzewallungen in den Wechseljahren

  • Setze dich aufrecht in den Lotussitz, Schneidersitz oder auf einen Stuhl.
  • Strecke die Zunge bis zu den Lippen heraus und forme mit ihr eine kleine Rinne.
  • Hebe leicht den Kopf und atme zischend durch diese Rinne ein.
  • Halte ein bis fünf Sekunden den Atem an.
  • Schließe deine Lippen und atme durch die Nase wieder aus
  • Dabei senkst du wieder deinen Kopf, bis er gerade ist.
  • Wiederhole diese Asana 5 bis 15 mal.

Mein Tipp zu Shitali:

Die meisten von uns sind dazu erzogen, möglichst nicht hörbar zu atmen. Aber bei der kühlenden Atmung darfst und solltest du das sogar tun. Lass es beim Einatmen richtig zischen und atme dann hörbar durch die Nase wieder aus.

Die Fähigkeit, die Zunge einzurollen, ist zu einem großen Teil genetisch bedingt. Wenn es dir also nicht gelingt, dann musst du nicht verzweifeln. (Vielleicht gelingt dir ja dafür der Lotussitz besser, als mir …) Eine weitere Möglichkeit für diese Atemübung ist nämlich, die Lippen ganz fest zu spitzen und nur durch die dadurch entstehende Öffnung zu atmen. So kannst du Shitali auch in Notfällen in Gesellschaft praktizieren, ohne das jemand etwas merkt.

Für diese Atemübung gibt es eine ganze Reihe von Kontraindikationen. Gerade wenn du einen niedrigen Blutdruck hast, solltest du hier sehr vorsichtig sein. Weitere Informationen findest du auf der dazugehörigen Seite. Bitte lese sie dir genau durch!

Berühmte letzte Worte:

Ich bin gerade mit meinen Blogs in Sommerpause, das heißt, dass ich auch auf Sabienes Welt nicht allzu viel blogge. Hier auf MondYoga werde ich in ungefähr zwei Wochen wieder einen allgemeinen Yoga-Artikel schreiben. Über welches Thema es gehen wird, weiß ich noch gar nicht. Ich werde euch und mich selber überraschen!


Alle Fotos: Shitali (Kühlende Atmung) – Die Asana des Monats August ©mondyoga.de
Text: Shitali (Kühlende Atmung) – Die Asana des Monats August ©mondyoga.de

Zuletzt bearbeitet vor/am

Zusammenfassung
Shitali (Kühlende Atmung) - Die Asana des Monats August
Artikel Name
Shitali (Kühlende Atmung) - Die Asana des Monats August
Beschreibung
Die Pranayama Shitali (Kühlende Atmung) kühlt und erfrischt nicht nur an heißen Sommertagen. Sie klärt den Geist und beruhigt das Gemüt!
Autor

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.