Alte Gewohnheiten loslassen – Die Asana des Monats Januar 2022

Dieser Artikel wurde zuletzt geändert am/vor 3 Monaten

Alte Gewohnheiten loslassen - Die Asana des Monats Januar 2022
Im Januar verabschieden wir uns von alten Gewohnheiten

Lieber Yogi, liebe Yogini,
ich hoffe, dass du schöne Weihnachtsfeiertage erlebt hast und nun perfekt gerüstet in dieses neue, unbefleckte und blütenreine Jahr 2022 starten kannst.
Der Januar hat ja eigentlich einen denkbar schlechten Ruf. Denn er gilt gemeinhein als der Monat, in dem man sich mit Neujahrsvorsätzen herumschlägt. Warum Neujahrsvorsätze überhaupt nicht funktionieren können, kannst du bitte in diesem Artikel auf meinem anderen Blog erfahren. In diesem Artikel habe ich aber auch erklärt, was du besser machen kannst, damit ein solches Vorhaben überhaupt eine Chance hat, zu funktionieren. Denn willst du alte Gewohnheiten loslassen, ist es sehr wichtig, dass du dich gut darauf vorbereitest. Und am besten geht das immer, wenn du versuchst, dein Leben, die Welt oder einfach alles von einer anderen Perspektive zu betrachten.
Dies funktioniert prima mit Asanas, wie dem Kopfstand. Aber auch mit der Kerze (Sarvangasana) funktioniert das genauso gut.

Und deswegen ist sie ideal, wenn wir uns mit ihr als Asana des Monats Januar beschäftigen.

Alte Gewohnheiten loslassen – Die Asana des Monats Januar 2022

Diese Asana hilft dir, alte Gewohnheiten loszulassen!

Gerade im Monat Januar hilft uns das vorherrschende Sternzeichen Steinbock, uns zu organisieren und Disziplin zu wahren. Oder uns der Möglichkeit einer besseren Selbstorganisation und Selbstdisziplin zu öffnen.
Du wirst sehen, dass dir schon allein die Beschäftigung mit diesem Themenkreis Tür und Tor öffnen wird. Dabei macht es kaum einen Unterschied, von welcher alten Gewohnheit du dich befreien willst. Hauptsache ist, dass du den Willen und die Kraft aufbringst.

Die Kerze hält für dich nicht nur einen Perspektivenwechsel bereit, sondern trainiert, stimuliert, strafft, dehnt und stärkt fast deinen kompletten Körper. Und das macht diese Asana so wertvoll für uns.

Und so wird die Kerze (Savangasana) ausgeführt:

  • Lege dich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden.
    Deine Arme liegen mit den Handflächen nach unten möglichst nahe am Körper.
  • Spanne die Bauch- und Beinmuskeln an und hebe mit deren Hilfe langsam die Beine, bis sie einen rechten Winkel zum Boden bilden.
  • Stütze dich auf die Fingerspitzen.
    Die Fingerspitzen und Hände nehmen dabei die Form eines Zeltes an.
  • Nun hebe dein Gesäß und den unteren Teil des Rückens hoch.
  • Jetzt stütze dich mit den Händen in Taille ab, die Daumen zeigen in Richtung Bauch.
  • Lasse die Ellbogen möglichst dicht am Körper!
  • Jetzt kannst du langsam deine Beine kerzengerade ausstrecken. Ziehe dabei dein Gesäß ein, dann fällt es leichter.
  • Sobald du dich ausbalanciert hast, stütze dich mit deinen Händen weiter oben ab (Rippen) und ziehe dein Gesäß noch weiter ein.
  • Strecke deine Beine und deine Zehenspitzen so weit es geht, nach oben.
  • Atme  die ganze Zeit normal.
  • Verharre zehn bis sechzig Sekunden in dieser Position, mit der Zeit kannst du dich steigern.
  • Gehe nun wieder ganz langsam in umgekehrter Reihenfolge aus dieser Position heraus und entspanne dich.

Anmerkungen zu dieser Asana:

  • Wie bei jeder Yogastellung brauchst du Geduld, bis sie wirklich perfekt gelingt.
  • Wenn du möchtest, kannst du deine Arme links und rechts mit gefalteten Decken abstützen
  • Als Ergänzung zu dieser Asana empfehle ich dir, den Fisch (Matsyasana) folgen zu lassen.

Kontraindikationen:

Diese Asana ist nicht geeignet, wenn du

  • schwanger bist
  • unter Herz-Kreislaufproblemen leidest oder
  • Probleme mit der Halswirbelsäule hast.

Im Zweifelsfall frage bitte immer deinen Arzt oder Therapeuten.
Weitere Informationen zu dieser Asana biete ich dir auf der dazugehörigen Seite an.

Berühmte letzte Worte zum Thema alte Gewohnheiten loslassen

Weißt du schon, von welchen alten Gewohnheiten du dich verabschieden möchtest?
Ich habe bereits einen Plan. Ich will abnehmen. Denn nachdem ich im letzten Jahr das Rauchen aufgegeben habe, ist das auch bitter nötig.

Übrigens spreche ich hier absichtlich nicht von „schlechten“ Gewohnheiten. Denn nach meiner Meinung nach ist dies eine negative Bewertung, die in unserem Unterbewusstsein Trotz hervorrufen könnte. Lass uns von alten Gewohnheiten sprechen, die brauchen wir nämlich nicht mehr.

Vorschau auf die nächsten Artikel

Eigentlich würde es zu den guten Gewohnheiten gehören, einen Redaktionsplan zu haben. Aber da ich mich im Dezember auf meinem anderen Blog an einer gigantischen Aktion namens Jahresrückblick beteiligt habe, ist mein bloggertechnisches Raum-Zeit-Kontinuum aus den Fugen geraten.

Damit du immer auf dem Laufenden bleibst, empfehle ich dir ganz einfach meinen Newsletter! Hier geht es zur kostenlosen und unverbindlichen Anmeldung.


***





Text: Alte Gewohnheiten loslassen – Die Asana des Monats Januar 2022 ©mondyoga.de
Alle Fotos: Alte Gewohnheiten loslassen – Die Asana des Monats Januar 2022 ©mondyoga.de

Zusammenfassung
Alte Gewohnheiten loslassen - Die Asana des Monats Januar 2022
Artikel Name
Alte Gewohnheiten loslassen - Die Asana des Monats Januar 2022
Beschreibung
Alte Gewohnheiten loslassen wird das Thema auf MondYoga für den Januar 2022 sein. Als passende Asana für diesen Prozess empfehle ich euch die Kerze oder Savangasana zum Üben
Autor

Schreibe einen Kommentar