Sitzen ist das neue Rauchen und Schaukeln ist das bessere Sitzen

*Dieser Artikel enthält Werbelinks*

sitzen ist das neue Rauchen

Lieber Yogi, liebe Yogini,
Der Spruch „Sitzen ist das neue Rauchen“ ist inzwischen so abgenutzt, dass ich ihn gar nicht mehr verwenden möchte. Zumal ich ihn bereits in meinem letzten Artikel über Buchtipps zum Thema Selfcare abgewandelt benutzt habe.
Ich hoffe trotzdem, dass du mir diesen stilistischen Fauxpas durchgehen lässt. 
Denn in diesem Artikel stelle ich die Behauptung auf, dass Schaukeln das bessere Sitzen ist. Und ich erkläre dir auch, warum. 
Bei diesem Beitrag ist ein Produkttest und er scheint im ersten Moment nichts mit Yoga oder MondYoga zu tun zu haben. 

Aber er beschäftigt sich auch mit vernünftiger Lebensgestaltung und Gesundheit. Und in diesem Bereich ist ja irgendwie alles Yoga. 

Sitzen ist das neue Rauchen?

Rauchen ist ungesund – das weiß mittlerweile jedes Kind. Dass das Sitzen (besonders das Sitzen auf Stühlen) nicht so besonders gesund sein kann, ist uns auch bekannt. Aber kann man das mit der Raucherei vergleichen?
Anscheinend schon.
Denn laut einer Studie der spanischen Universidad Rey Juan Carlos (URJC) gehören 57,2 Prozent aller Männer und 50,2 Prozent aller Frauen in Deutschland zu den Dauersitzern. Das heißt, sie verbringen mehr als viereinhalb Stunden sitzend im Büro oder auf dem Sofa.
(Quelle: BMC Public Health)
Und diese Zahlen wurden noch vor Corona erhoben! Inzwischen dürften sie sich sogar noch verschlechtert haben. Diese Entwicklung ist wirklich sehr besorgniserregend, denn diese ganze Sitzerei hat immense negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Und ohne dir zu viel Angst machen zu wollen, möchte ich hier einmal die sieben gravierendsten Auswirkungen nennen: 

  1. Haltungsschäden am Rücken
  2. Verkürzte Muskeln und Sehnen
  3. Chronisches HWS-Syndrom
  4. Erhöhtes Typ-2-Diabetes-Risiko
  5. Übergewicht
  6. Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems
  7. Erhöhte Belastung der Beinvenen und des Lymphsystems

Und? Sitzt du noch?

Schaukeln ist das bessere Sitzen

Das Fatale an dieser Situation ist leider, dass viele von uns in Berufen arbeiten, in denen sie viel sitzen müssen. Zumindest gilt das für mich: Ich verbringe die meiste Arbeitszeit am Schreibtisch, sitze dann auf dem Weg nach Hause und abends auf dem Sofa. Gut – so ganz stimmt das natürlich nicht. Ich mache Yoga und anderen Sport und kenne außerdem Methoden, mit denen man den schädlichen Folgen des Dauersitzens zuvorkommen kann. Zum Beispiel ist es bei jeder sitzenden Tätigkeit gesund, regelmäßig aufzustehen und sich zu bewegen. Auch kleine Yogaübungen sind in den meisten Büros möglich.
Und man kann auch sein Büro so umrüsten, dass man gesund arbeiten kann. Dafür gibt es verschiedene geeignete Konzepte, zum Beispiel höhenverstellbare Schreibtische oder spezielle Sitzmöglichkeiten. Eine von diesen Alternativen besteht in einem Schaukelstuhl fürs Büro. Und diesen außergewöhnlichen Bürostuhl habe ich getestet und möchte ihn euch heute vorstellen.

Der Schaukelstuhl von Muista

Warum Schaukeln das bessere Sitzen ist und Sitzen das neue Rauchen
Der Schaukelstuhl fürs Büro

Manchmal passt alles ganz einfach richtig gut zusammen.
Im April flatterte mir ein Schreiben der Firma Muista in den Posteingang, einem Unternehmen aus Litauen. Dieses Startup entwickelte unter der Federführung des Designers Aurimas Lažinskas und der Beratung von namhaften Physiotherapeuten den Büroschaukelstuhl Muista. Und wie es der Zufall so wollte, plante ich zu diesem Zeitpunkt gerade eine Umgestaltung meiner persönlichen Arbeitswelt.
Deswegen hat es mich sehr gefreut, dass ich diesen tollen Stuhl habe ausprobieren dürfen. Und weil mich dieses Konzept so begeistert hat, gibt es heute auf MondYoga einmal einen Produkttest.

Was ist so besonders an diesem Muista?

Muista Schaukelstuhl
Mein Muista

Was mir beim Auspacken als erstes aufgefallen war ist, dass dieser Stuhl wirklich sehr schön und edel aussieht. Es gibt ihn in verschiedenen Höhen. Der normale Muista misst 50 Zentimeter, der Muista XXL kommt auf ganze 72 Zentimeter und ist für Menschen geeignet, die größer als 1,80 Meter sind.
Mit einem Gewicht von 3,7 (bzw. 8,5) Kilo ist er schnell von A nach B verräumt.
Die Füße wurden aus geformten und verleimten Sperrholz hergestellt – in meinem Fall handelt es sich um Birke. Der Sitz besteht aus PU-Schaum, er ist 25 Millimeter dick und mit einem Stoff bezogen. Die Sitzfläche ist im Vergleich zu manchem anderen ausgelatschten Bürostuhl nicht übermäßig weich. Dafür sitzt man aber auch anders. Durch seine ideale Konzeption kann man diesen Stuhl wie eine Bank benutzen oder rittlings darauf sitzen. Bei beiden Sitzpositionen werden bestimmte Muskelgruppen, Muskelketten und Mikromuskeln aktiviert und trainiert.
Außerdem macht diese Schaukelei ganz einfach Spaß! Selbst die kleinsten Bewegungen scheinen direkt auf das Gute-Laune-Zentrum im Gehirn zu wirken.

Hier noch einige Bilder zu den verschiedenen Ausführungen und den Anwendungsmöglichkeiten:

Fazit zum Schaukelstuhl von Muista

Der Hersteller empfiehlt den normalen Muista für Tische zwischen 72 und 75 Zentimetern Höhe. Leider misst mein Schreibtisch ganze 77 Zentimeter. Dadurch sitze ich letztendlich einen Tick zu niedrig und ziehe unweigerlich beim Arbeiten die Schultern hoch. Im Moment suche ich nach einer Kissenlösung, um diesen Höhenunterschied auszugleichen und gleichzeitig sicher ist.
Tatsächlich ist diese fixe Stuhlhöhe das einzige Manko, das ich bislang feststellen konnte.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass der Muista eine echte Alternative zu allen anderen alternativen Sitzkonzepten, wie Sitzball oder Kniestuhl. Dafür ist er auch noch sehr formschön und stylisch und passt prima in jedes moderne Büro.
Weitere Informationen findest du im Shop von Muista.

Berühmte letzte Worte zu dem Spruch Sitzen ist das neue Rauchen

Natürlich gilt der Spruch Sitzen ist das neue Rauchen auch, wenn man einen solchen Stuhl verwendet. Unser Körper ist für Bewegung konzipiert, nicht für statisches Verharren. Wenn du also einer sitzenden Tätigkeit nachgehst, dann empfehle ich dir, regelmäßig Auszeiten einzulegen. Du kannst dir einen Wecker stellen und dann nach 30 Minuten eine Bewegungspause einlegen.
Achte darauf, dass du dir nach Feierabend einen sportlichen Ausgleich schaffst. Du musst dabei keine olympiareifen Leistungen erbringen. Ein bisschen spazieren gehen oder ein bisschen mehr Yoga sind mindestens genauso wertvoll.

Vorschau auf nächste Artikel

Auf meinem Blog Sabienes Welt gibt es am Dienstag, den 10. August einen Artikel der sich ebenfalls um das Rauchen dreht. Oder besser gesagt: Es geht um das Aufhören mit dieser Sucht.
Wir sehen uns hier am 31. August wieder mit der Asana des Monats.


***





Text: Sitzen ist das neue Rauchen und Schaukeln ist das bessere Sitzen ©mondyoga.de
Alle Fotos: Sitzen ist das neue Rauchen und Schaukeln ist das bessere Sitzen ©mondyoga.de unter Verwendung von Produktfotos mit freundlicher Genehmigung der Firma Muista

Zusammenfassung
Sitzen ist das neue Rauchen und Schaukeln ist das bessere Sitzen
Artikel Name
Sitzen ist das neue Rauchen und Schaukeln ist das bessere Sitzen
Beschreibung
Sitzen ist das neue Rauchen? Ein alter Spruch, der aber dennoch wahr ist. Denn wir sitzen einfach viel zu viel. Hier stelle ich ein neues Sitzkonzept der Firma Muista vor.
Autor

2 Kommentare zu „Sitzen ist das neue Rauchen und Schaukeln ist das bessere Sitzen“

  1. Liebe Sabine,
    ich sitze seid mehr als 30 Jahren auf Stokke Stühlen. Doch der Muista scheint diese echt zu toppen. Die Bewegungsmöglichkeit nach rechts und links ist eine großartige Möglichkeit sich im Becken und der Wirbelsäule zu stärken. Danke, für diesen Artikel.
    Alles Liebe
    Annette

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.