Du kommst von Instagram?
Dann findest du hier die letzten 30 Blogartikel. Viel Spaß beim Stöbern!

  • MondKalender 2. Halbjahr 2024 und ein kurzes „How To MondYoga-Ritual“
    Es ist wieder soweit! Der Mondkalender 2 Halbjahr 2024 ist am Start. Und wie immer ist der Download kostenlos und ein Service für mich an alle Yogafreunde. Also auch für dich! Dazu habe ich noch ein kleines Special für meine Leser entwickelt. Dazu aber weiter unten.  Jetzt wird erst mal gedownloaded!
  • Monatsglück im Mai (Geburtstagsglück, Islandglück, Erdbeerglück)
    Der Mai ist doch der schönste Monat der Welt! Meistens haben wir im Mai bereits ein schönes, sonniges Wetter, das aber noch nicht zu heiß ist. Dazu kommen die vielen Feiertage. Und in meiner Familie gibt es auch noch sehr viele Geburtstage und Jubiläen, über die ich mich immer wieder freue. Für mich gibt es also immer ausreichend Monatsglück im Mai.
  • Let’s dance! Der Tänzer und die Asana des Monats
    Im Zwillingsmonat Juni ruft uns unser knochige Tänzer zu: „Let’s dance!“ und wir folgen ihm gerne.
  • Warum MondYoga? (Fast) 1.000 gute Gründe für diesen Blog!
    Warum MondYoga? Es gibt unendlich viele Yogaseiten und Yogablogs. Warum solltest du dann unbedingt meine Seite besuchen?
  • Rudelsingsang, kämpferische Omas und die Kunst, Hilfe anzunehmen
    Im April konnte ich mich über viele schöne und witzige Erfahrungen freuen. Und mit dem ersten Highlight, dem Rudelsingsang möchte ich gleich beginnen.
  • Dein Gefühlsraum und der Fisch und die Asana des Monats
    Der Begriff Gefühlsraum beschreibt sinnbildlich eine Umgebung oder eine Situation, in der man sich seinen eigenen Gefühlen bewusst werden kann. Es ist der Moment, in dem wir uns ganz unseren Emotionen öffnen und sie akzeptieren können. Wir werten sie nicht, wir unterdrücken oder ignorieren sie auch nicht. Ich bin kürzlich über diesen Begriff gestolpert, normalerweise findet er in der Philosophie Verwendung.
  • Große Buchverlosung zum Welttag des Buches!
    Jedes Jahr am 23. April (der übrigens der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes ist) wird der Welttag des Buches gefeiert. Diese schöne Tradition wurde früher mit großangelegten Blogaktionen begangen. Heute feiern wir Blogger eher im Kleinen mit und veranstalten die ein oder andere Buchverlosung.
  • Das Virabhadrasana Desaster – Ich war dabei!
    Ich weiß nicht, wie es passiert ist. Und ich weiß auch gar nicht, wer in diesem Fall die Schuld trägt. Irgendwann stand ich hier vor einem Virabhadrasana Desaster.  Und diesen Knoten habe ich nun endlich gelöst und mit dem ganzen Desaster hoffentlich aufgeräumt.
  • Monatsglück im Frühling
    Eigentlich hat ja jede Zeit im Jahr ihre Berechtigung, ein bisschen sogar der berüchtigte Blue Monday. Aber wenn ich eine Jahreszeit wirklich liebe, dann den Frühling und den Frühsommer! Es ist so schön, wenn die Natur endlich wieder erwacht, morgens die Vögel einen mordsmäßigen Radau vor meinem Fenster veranstalten und alle vergessen geglaubten Farben ihre Arbeit wieder aufnehmen. Ich habe dann immer das Gefühl, dass sich das Warten gelohnt hat. Und deswegen widme ich mein Monatsglück heute dem Frühling.
  • Erkenne deine Grenzen – Die Asana des Monats April
    Wo sind deine Grenzen? Beim Yoga? Wenn es um die Asanas geht, fangen meine Grenzen ziemlich kurz vor dem Kopfstand an. Denn bereits in jungen (Yoga-) Jahren habe ich eingesehen, dass die Shirshasana nichts für mich ist. Es war damals sehr wichtig für mich, dies zu akzeptieren. Als ich endlich so weit gewesen bin, konnte ich das Thema Kopfstand auch loslassen. Oft eröffnen sich uns sobald wir ein Thema loslassen, neue ungeahnte Chancen.
  • Yoga Detox – So reinigst du mit MondYoga Körper, Geist und Seele
    Das Thema Yoga Detox beschäftigt mich schon seit einiger Zeit. Und als ich den Artikel Frühjahrsputz mit der Reinigungsatmung geschrieben habe, wusste ich, dass es an der Zeit ist, einen solchen Artikel zu schreiben. In diesem Blogpost wirst du einige Fakten zum Thema Detox und Entgiftung lesen. Und dann stelle ich dir noch Übungen aus dem Hause MondYoga vor, die dich dabei unterstützen werden.
  • Monatsglück – Ein Monatsrückblick auf MondYoga
    Seitdem ich nicht mehr auf  Sabienes Welt blogge, fehlen mir die Monatsrückblicke. Ich schreibe nämlich sehr gerne Rückblicke – für mich und für meine Leser natürlich auch. Und ich mag es auch, dass Besondere im Alltäglichen zu entdecken. Nun ergab es sich, dass ich auf der schönen Seite von Fräulein Ordnung und ihrem Wochenglück landete. Ein wöchentlicher Rückblick ist für mich ein bisschen viel und habe gefragt, ob ich mich mit einem Monatsglück beteiligen darf.
  • Frühjahrsputz mit der Reinigungsatmung! (Asana des Monats)
    Als Asana des Monats habe ich diesmal die Reinigungsatmung oder Kapalabhati gewählt. Aber genau genommen ist es keine Asana, sondern wieder einmal ein Pranayama. Wenn man es genau nimmt und diese Rubrik korrigieren möchte. Aber belassen wir es dabei und kümmern uns jetzt im beginnenden Frühling um einen ordentlichen Frühjahrsputz. Dabei können wir noch sitzen, entspannen und uns auf den Atem konzentrieren!
  • Der Yoga Boom – Was ist an Yoga so schön?
    Yoga boomt, Yoga wird gehypt, Yoga liegt im Trend! Aber was macht diese Disziplin aus den hintersten Winkeln von Indien für uns so besonders interessant? Und dabei steigt Yoga in der Beliebtheitsskala immer stetig nach oben, nicht nur bei uns gutsituierten Bewohnern einer westlichen Hemisphäre. Heute möchte ich der Frage nach dem Yoga Boom ein bisschen nachgehen. Dabei bin ich der Frage nachgegangen, warum Yoga eigentlich so schön ist. 
  • Rückenschmerzen und Yoga – Tipps für dein Muskelgedächtnis
    Leider gehören Rückenschmerzen zu den Volkskrankheiten in unserer modernen Welt. Und auch wir Yogis und Yoginis können davon sein Denn selbst wenn wir noch so fleißig und vernünftig und vorsichtig Yoga praktizieren, sind wir leider nicht automatisch immun gegen Probleme an der Wirbelsäule und ihrer umgebenden Muskulatur. Heute wird es auf MondYoga um Rückenschmerzen im allgemeinen und ganz im besonderen beim Yoga gehen.  Und ich zeige dir, was du dagegen tun kannst. Denn gerade mit Hilfe unseres Muskelgedächtnis kannst du auf diesem Gebiet viel erreichen.
  • Check die Basis, Yogi! Die Asana des Monats Februar
    In der Astrologie bedeutet das Sternzeichen der Fische das Ende des Jahreskreis im Zodiac. Pünktlich mit dem Frühlingsbeginn und dem Eintritt in das Zeichen des Widders geht dann das astrologische Jahr wieder von vorne los. Wenn eine Sache oder ein Zeitraum endet und ein neuer beginnt, ist es immer gut, sich einmal einen Überblick zu verschaffen. Wir wollen im Februar die Grundlage dafür bereiten. Und deswegen gilt nun das Motto: Check die Basis!
  • Deine erste Yogastunde – So bereitest du dich vor!
    Du willst also im neuen Jahr mit Yoga beginnen. Aber du fragst dich, wie du dich auf deine erste Yogastunden vorbereiten kannst? Und überhaupt: Wie findest du einen geeigneten Yogalehrer? Und was musst du sonst noch beachten? In diesem Artikel gebe ich dir ein paar Tipps aus meiner Praxis als Yogaschüler. Denn die erste Yogastunde sollte nur voller positiver Überraschungen stecken.
  • Blue Monday – So kommst du durch den traurigsten Tag des Jahres
    Falls du es noch nicht gemerkt haben solltest: Heute ist der traurigste Tag des Jahres, der Blue Monday. Das bedeutet, wenn du heute traurig, müde, frustriert, schlecht gelaunt oder sonstwie schlecht drauf bist, dann hat das sehr, sehr gute Gründe! Damit nicht alles um uns herum und wir selber noch mit dazu in uns zusammenbrechen, gibt es heute sehr viele Informationen über diesen Tag. Dazu habe ich dir noch ein paar passende Asanas und ein Pfund gute Laune, damit denen du diesen Tag mit Bravour überstehen wirst. 
  • Die tiefe Hocke oder: Die Asana des Monats ist da!
    Lass uns das neue Jahr mit einer Asana beginnen, die uns ein wenig fordert! Damit meine ich die tiefe Hocke oder Malasana, die du vielleicht schon unter der Bezeichnung Zehenbalance kennst
  • Danke! Heute möchte ich mich genau 15-mal bedanken
    Heute möchte ich mich einmal bei allen bedanken, die an der Entstehung und an der Fortführung und Weiterentwicklung des Projekts MondYoga beteiligt waren oder es immer noch sind.
  • Ready, steady, download: Der MondKalender 2024 ist da!
    das alte Jahr geht, der neue MondKalender kommt! Hier findest du alle MondZeichen für das 1. Halbjahr 2024, mit denen du dein persönliches, individuelles und abwechslungsreiches YogaProgramm zusammenstellen kannst. Und wenn du beim Betrachten des Titelbilds feststellst, dass hier etwas neu ist, dann kann ich dir versichern: Es wird sich hier so einiges mehr ändern!
  • Die innere Mitte stärken: die Pumpe (Urdhva Prasarita Padasana) macht’s!
    Im Monat Dezember befinden wir uns in der Vorweihnachtszeit. Und damit sind wir bereits beim traditionellen vorweihnachtlichen Stress. Je nachdem, wie oder was wir arbeiten, kommt vielleicht noch ein Jahresabschluss dazu oder andere Arbeiten, die nur am Ende des Jahres erledigt werden sollten. Kurzum: Die meisten von uns sind in den kommen vier Wochen mehr oder weniger am routieren. Aber genau dann, wenn der Trubel am schlimmsten ist, ist es wichtig, dass wir unsere innere Mitte finden. Und wenn wir sie haben, müssen wir sie stärken, damit sie uns nicht wieder abhanden kommt. (Die diesbezügliche Gelassenheit und Resilienz nämlich)
  • Neue Adventskalender ★ für Yogis und Yoginis
    Als ich im Jahr 2020 erstmals eine Empfehlung von Adventskalendern für Yogis und Yoginis zusammengestellt habe, musste ich noch ziemlich lange nach geeigneten Produkten suchen. Inzwischen hat die Adventskalenderindustrie längst die Sparten Yoga, Meditation, Achtsamkeit für sich entdeckt und so gibt es nun eine ganze Menge von wirklich schön gestalteten Kalendern. Das kannst du gar nicht glauben? Dann schau mal selber! Bestimmt ist da auch das ein oder andere Exemplar für dich oder zum Verschenken dabei.
  • Selbsthilfe mit Akupressur und Akupressurmatte: Gut zu wissen!
    Obwohl ich bereits seit etlichen Jahren ein großes Interesse für alternative Heilweisen habe, ging das Thema Akupressur irgendwie an mir vorüber. Natürlich habe ich im Laufe der Zeit ein paar Meridianpunkte zum Beispiel gegen Kopfschmerzen kennengelernt. (Dazu weiter unten). Aber richtig ernsthaft hatte ich mich nie damit auseinandergesetzt. Das habe ich nun nachgeholt und bin jetzt sogar Besitzer einer Akupressurmatte geworden.
  • Freies Atmen leicht gemacht: Eine Pranayama für den November
    Freies atmen leicht gemacht: Als ich mir überlegt habe, welche Übung ich zur Asana des Monats November küren soll, ist mir auf gefallen, wie viele Menschen sich gerade mit einem Schnupfen plagen.
  • Meine Bucketlist: Was ich bis Silvester 2023 erleben will
    Was du heute hier erlebst, ist ein absolutes Novum, eine Premiere auf diesem Blog. Und vielleicht geschieht dies niemals wieder. Denn heute schreibe ich hier nicht über Yoga, Fitness, Wellness und ähnliche Dinge. Sondern ich schreibe hier zum ersten Mal einen sehr persönlichen Artikel in Form von einer Bucketlist. Und es geht darum, was ich bis Silvester 2023 erleben will. Dies ist also ein Artikel über mich.
  • Yoga zu Hause üben – Meine Tipps für dein privates Yogastudio
    Ich habe die meiste Zeit meines Lebens Yoga zu Hause geübt. Und seit Corona mit all seinen Beschränkungen gibt es vermehrt Yogis und Yoginis, die sich zu Hause ein kleines eigenes Yogaeck oder gar ein Zimmer eingerichtet haben. Und dank moderner Konferenztechnik kann auf diese Weise sogar der Kontakt zum Lehrer aufrecht erhalten werden.